Reinigungsanleitung Espressomaschine/Siebträger

Die Anzahl der Entkalkungen richtet sich nach der Intensität der Benutzung der Espressomaschine und den Wasserhärtegrad. Die Espressomaschine muß regelmäßig entkalkt werden, auch wenn schon bereits entkalktes Wasser verwendet wird. Saurer oder kalter Kaffee sind genauso Anzeichen für eine verkalkte Maschine, wie unübliche Geräusche wie zum Beispiel laute Pumpgeräusche.

Bei hohem Wasserhärtegrad (über 15°dh), sollte man monatlich seine Espressomaschine entkalken. Bei normaler Wasserhärte (ca. 2-6°dh) reicht vierteljährlich. Nur die regelmäßige Entkalkung Ihres hochwertigen Gerätes sorgt für eine lange Lebensdauer und optimalen Kaffeegenuss.

Durchlaufentkalkung Ein- und Zweikreiser:

1. Wasserbehälter manuell vom Kalk befreien. Am besten mit einem trockenen Tuch. Maschine einschalten über die Heisswasserausgabe das Kesselwasser in ein Gefäss ablaufen lassen. Boiler muss vollständig entleert sein.

2. Wassertank mit frischem Wasser befüllen. Entkalker auf Amidosulfonbasis verwenden. Wir empfehlen Ceragol ultra Premium Entkalker (ca. 100ml) in den Wassertank geben. Sogar für Kessel oder Boiler aus Aluminium geeignet!

3. Leerbezug über die Brühgruppe durchführen, bis die Entkalkerlösung austritt und anschliessend wieder stoppen.

4. Die Lösung ca. 5-10 min einwirken lassen.

5. Bei hohem Wasserhärtegrad Punkt 3-4 wiederholen.

6. Maschine ausschalten und über die Heisswasserausgabe das Kesselwasser ablassen.

7. Wassertank entleeren, ausspülen und mit frischem Wasser füllen. Espressomaschine wieder einschalten und  über die
Heisswasserausgabe die Reste der Entkalkerlösung entfernen.

8. Maschine mit einem feuchten Tuch abwischen, um eventuell vorhandene Rückstände der Entkalkerlösung zu entfernen. Je nach Oberfläche kann bei längerem Kontakt unschöne Flecken entstehen.

9. Wassertank mit frischem Wasser befüllen. Einschalten und warten bis Maschine betriebsbereit ist und genießen.

quoteTipp: Von Zeit zu Zeit den Wasserbehälter aus der Maschine nehmen und trocknen lassen. Im Wasserbehälter können sich, bei feuchtwarmen Temperaturen, Bakterien bilden. Zu erkennen am Geruch. Riecht der Wasserbehälter neutral ist alles in Ordnung.

Gruppenreinigung:

1. Brühgruppe mit geeigneter Bürste von Kaffeerückständen befreien

2. Gerät aufheizen und auf Betriebstemperatur bringen.

3. Blindsieb in den Siebträger einsetzen.

4. Reinigungspulver oder Reinigungstablette in das Blindsieb einlegen und Siebträger in die Gruppe einsetzen.

5. Kaffeeausgabehebel/Bezugsknopf betätigen, so dass sich das Blindsieb mit Wasser füllt. Bei Maschinen mit Druckanzeige warten bis ca. 8-9 bar am Blindsieb anliegen.

6. Das Wasser mit dem Fettlöser in der Brühgruppe 20-30 Sekunden einwirken lassen.

7. Kaffeeausgabehebel/Bezugsknopf betätigen, so dass aus dem Zylinder Kaffee-Fett und Kaffee-Öle austreten können.

8. Punkte 5 und 6 mehrmals wiederholen, bis aus dem Zylinder wieder klares Wasser kommt.

9. Siebträger entfernen und unter fließendem Wasser gründlich abspülen.

10. Spülvorgang (Schritte 5-8) ohne Fettlöser mehrmals wiederholen und genießen.